Finanzpolitik: Finanzplanung, Budgetplanung, Controlling in der Hotellerie und Gastronomie

Manche vertrauen auf ihr Bauchgefühl. Andere setzen auf eine professionelle Finanz-planung um mit Zahlen, Daten, Fakten Ihr Unternehmen zu steuern.

Aufgaben der Unternehmensführung

Für eine erfolgreiche Planung, Kontrolle und Steuerung von Umsätzen und Kosten greift die Unternhemensführung auf die Informationen zurück die sie vom Rechnungswesen erhält: BWA, SuSa, Bewegungsbilanz und Liquidität. Zielorientierte Analysen anhand von Soll/Ist-Vergleichen, Betriebs- und Zeitvergleichen Benchmark Zahlen sowie Kennziffernanlayse, bilden die Grundlage für zukunftsorientierte Hoteliers und Gastronomen. Die richtigen Entscheidungen und Maßnahmen können nur getroffen werden, wenn alle ertragswirtschaftlichen Stärken und Schwächen Ihres Hotel- und Gastronomiebetrieben bekannt sind.

Die betriebswirtschaftliche Kurzauswertung und die SuSa: lesen und verstehen

Die richtige Interpretation der BWA und Summen und Saldenliste ermöglicht neben der schrittweisen Erarbeitung und Installation eines individuellen, umsetzbaren Controlling-Systems, eine schnelle und einfache Analyse und Beurteilung der Kosten und Erträge.

In der Summen- und Saldenliste ist ein kurzer Überblick über die wichtigsten Bilanzpositionen möglich. Dieser ist aber leider nicht sehr übersichtlich. Zumal er häufig mit zusätzlichem Rechenaufwand verbunden ist. Durch die Verbindung von BWA und SuSa, Kunden-, interner Prozess- und Mitarbeiterperspektiven werden die wichtigsten Ziele eines Unternehmens dargestellt.  Kennzahlen werden zur Erreichung der Ziele abgeleitet, die Auswirkungen der Kennzahlen untereinander visualisiert und die Umsetzung der Unternehmensstrategie auf diesem Weg erleichtert.

Erfolgreiche Kalkulation in der Gastronomie und Hotellerie – Nur eine richtige Kalkulation kann Grundlage Ihres unternehmerischen Erfolges sein

Wir, die Unternehmermanufaktur, empfehlen unseren Hoteliers und Gastronomen, auf die „3 K“ zu achten: Kunde, Kalkulation und Konkurrenz. Anhand dieser drei Kernelemente der Kalkulation, ist der Preis zu bestimmen. Was erwartet Ihr Kunde und wieviel ist er gewillt, für die Leistung auszugeben? Welche Kosten stehen Ihrem Preis gegenüber? Wieviel verlangen Ihre Mitbewerber? Unsere Berater animieren die Hoteliers und Gastronomen selbst regelmäßig Marktforschung zu betreiben. Die Beobachtung der Konkurrenz (siehe auch Positionierungs-seminar) ist ein wichtiger Faktor für die eigene Kalkulation. Sie sollten über die Angebote und Preise der Mitbewerber informiert sein, um das eigene Angebot gezielt zu bestimmen.

Sie wissen nicht genau was Voll- und Teilkostenrechnung bedeutet? Wie Sie Ihre SuSa und BWA interpretieren sollen? Was Deckungsbeitragsrechnung und Target-Costing sind? Dann haben Sie einen Nachholbedarf innerhalb der Hotelkalkulation und Speisen-, Getränkekalkulation! Aber seien Sie unbesorgt – wir bringen Ihnen alles Notwendige bei.

Beim Target-Costing beispielsweise, geht es darum herauszufinden, was ein Produkt kosten darf. Wenn Sie festgestellt haben, dass Sie für eine Leistung einen Preis verlangen, den Ihre Kunden nicht bereit sind zu bezahlen, müssen Sie diesen kontrollieren und überdenken. Eine Preisanpassung oder eine Verbesserung Ihres Produktes ist vorzunehmen, sodass Preis und Leistung wieder zueinander passen.

Implementierung eines Controlling-Systems in der Organisation des Hotelbetriebes

Um die Perspektiven Finanzen, Kunden und Mitarbeiter zu verbinden und somit eine einheitliche Strategieverfolgung zu erstellen, empfehlen wir das Unternehmer-Tool. Mit diesem Tool können Sie frühzeitig Fehlentwicklungen aufdecken und der erforderliche Handlungsbedarf und Maßnahmen ermitteln. Wichtig sind aber die richtige Auswertung der BWA und Summen- und Saldenliste.

Um das Lenken und Führen Ihres Betriebes durch Zahlen  zu ermöglichen, sollten Ihre zuständigen Mitarbeiter und Controlling-Verantwortliche intensiv geschult sein und die eingesetzten Controlling-Tools und Analysen beherrschen. So erreichen Sie eine langfristige Ergebnisverbesserung und sichern die Liquidität des Unternehmens.

Wenn Sie die Tools implementiert haben, bekommen Sie mit wenigen Minuten Arbeitsaufwand im Monat nicht nur einem Soll/Ist Abgleich, sondern auch alle wichtigen betriebswirtschaftlichen Kennzahlen der Hotellerie wie auch die Kennziffern für die Gastronomie aufbereitet.

Alle Berichte und Analysen aus diesem Datenbank-System sind in Excel-Form vorhanden. Somit können Sie im eigenen Unternehmen damit arbeiten und Sie können sie den Banken zur Verfügung stellen, was Ihr Rating positiv beeinflusst.

Gehen Sie mit Ihrem Hotel / Gastronomiebetrieb erfolgreich in die Zukunft

Eine professionelle Analyse Ihrer Finanzsituation vornehmen, die richtigen Schlüsse ziehen und dann die Unternehmens-Strategie zukunftsorientiert planen. Das Kalkulationstool, das Unternehmer-Tool und das Wissen wie Sie die BWA und SuSa interpretieren, unterstützen Sie bei Ihren Budgetierungs- und Finanzplanungsprozessen auf unternehmensindividuell angepasste und anwenderfreundliche Weise.

Die Mehrheit aller Insolvenzen ist auf finanzwirtschaftlichen Blindflug der Unternehmer zurück zu führen.

Verkaufspreise berechnen, Gewinnspannen kennen, Kosten durchleuchten – das und viele weitere Kenntnisse und wertvolles Wissen werden Ihnen in unseren ZDF (Zahlen, Daten, Fakten)-Seminaren vermittelt. Damit die Wirtschaftlichkeit in Ihrem Unternehmen nachhaltig funktioniert sollten Sie im Bereich Zahlen, Daten, Fakten (ZDF) absolut fit sein.